Zeig, was du zu sagen hast!

Zeig, was du zu sagen hast!

AN LEHRPERSONEN
POLITISCHE BILDUNG DURCH RAP

Deine Schüler*innen hören gerne Rap? Du merkst, dass es
gesellschaftlich relevante Themen gibt, die deine Schüler*innen beschäftigen?
Dann ist Auf1WortGefechte das Richtige für deine Klasse! Wir kommen zu dir ins
Klassenzimmer und bieten niedrigschwellige und flexible Rap-Workshops,
angepasst auf eine Lerngruppe an. Kontaktiere uns und wir besprechen einen
passenden Termin.

AN SCHÜLER*INNEN
RAP STATT UNTERRICHT

Rap ist dein Ventil? Rap-Artists drücken aus, was du denkst?
Auf1WortGefechte gibt euch die die Gelegenheit unabhängig vom Unterricht und
ohne Lehrperson über Themen zu sprechen, die euch beschäftigen. Zusammen
diskutieren wir über Rap und welche Möglichkeiten du mit deiner Stimme hast.
Sagt euren Lehrpersonen Bescheid und wir kommen zu euch ins Klassenzimmer!

 

AN FREIZIS
RAP ABER ANDERS

In eurem Freizi läuft sowieso immer Rap? Eure Besucher*innen rappen selbst
gerne und schreiben ihre eigenen Texte? Es werden konfliktreich große Themen
diskutiert? Auf1WortGefechte bietet die Möglichkeit für einen Rap-Workshop, der
Argumente liefert. Wir kommen zu euch ins Freizi und diskutieren mit den
Jugendlichen über Rap und was die eigene Stimme bewegen kann. Kontaktiert uns
und wir besprechen eure Vorstellungen

 

WORKSHOPS

Workshop 1

Wir treffen uns für 3 Stunden. Die Schüler*innen/ Jugendlichen suchen sich aus
drei Rap-Songs zu verschiedenen gesellschaftlichen Themen einen aus.  Zunächst wird in kleinen Gruppen der Text
besprochen und vorbereitete Fragen beantwortet. Diese Fragen bilden die
Grundlage für die anschließende Gruppendiskussion. Welches Thema behandelt der
Text, was hat das mit mir zu tun? Während der Diskussion werden zeitgleich
Fakten gecheckt und Handlungsmöglichkeiten gegen Diskriminierungen mit den Schüler*innen/ Jugendlichen erarbeitet.


Workshop 2

Wir treffen und für 3 Stunden. Es wird ein festes, vorher vereinbartes Thema
(beispielsweise: Rassismus, Queer-Feindlichkeit, Radikalisierung, etc.) mit den Schüler*innen/ Jugendlichen anhand eines
Rap-Textest besprochen. Anhand dessen werden gezielt Handlungsstrategien für
die Klassengemeinschaft erarbeitet.

 

Workshop 3

Wir treffen uns 3 x 3 Stunden.

Erstes Treffen:
Die Schüler*innen/ Jugendlichen suchen sich aus drei Rap-Songs zu verschiedenen
gesellschaftlichen Themen einen aus. 
Zunächst wird in kleinen Gruppen der Text besprochen und vorbereitete
Fragen beantwortet. Diese Fragen bilden die Grundlage für die anschließende
Gruppendiskussion. Welches Thema behandelt der Text, was hat das mit mir zu
tun? Während der Diskussion werden zeitgleich Fakten gecheckt und
Handlungsmöglichkeiten gegen Diskriminierungen mit den
Schüler
*innen/ Jugendlichen erarbeitet.

Zweites Treffen:

Die Schüler*innen/ Jugendlichen schreiben einzeln oder in
Gruppen ihren eigenen Rap-Text zu einem selbst gewählten Thema.

Drittes Treffen:

Die Schüler*innen stellen ihre eigenen Texte vor. Diese werden in der Gruppe
reflektiert. Es erfolgt eine Abschlussdiskussion.

 

FAQ 

Welche Kosten fallen für einen Workshop an?

Keine. Der Workshop ist für die Teilnehmenden kostenlos.

Ersetzt Auf1WortGefechte den Politik-/ Deutsch-/
Musikunterricht?

Nein.  Auf1WortGefechte ersetzt keinen
Unterricht. Der Workshop dient als sinnvolle Ergänzung um die Konfliktfähigkeit
der Schüler*innen weiter zu fördern.

Ist die Lehrperson bei dem Workshop dabei?

Nein. Die Lehrperson nimmt nicht an dem Workshop teil.
Vor dem Workshop werden jedoch mögliche Inhalte mit der Lehrperson besprochen.
Äußerungen der Schüler*innen zu bestimmten Themen werden nicht weitergegeben
und unterliegen der Schweigepflicht.

Für welche Schüler*innen ist der Workshop sinnvoll?

Grundsätzlich für alle Schüler*innen ab der 8. Klasse.

Wie kann ich Auf1WortGefechte buchen?

Schreibe uns eine E-Mail an auf-1-wort@perspektive-ausstieg.de und wir
vereinbaren ein Kennlerngespräch, um Vorstellungen und Wünsche zu besprechen.

Wer führt die Workshops durch?

Der Workshop wird durch eine Erziehungswissenschaftlerin (M.A.) und einen
Musikengineer durchgeführt.

Müssen Lehrpersonen etwas vorbereiten/ Materialien stellen?

Alle Materialien, die benötigt werden, bringen wir selbst mit. Jedoch brauchen
wir eine Einverständniserklärung der Eltern. Diese wird vorab per E-Mail an die
Lehrperson geschickt. Die ausgefüllten Einverständniserklärungen werden am Tag
des Workshops eingesammelt. 

Werden Vorkenntnisse für den Workshop benötigt?

Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Ansonsten sind keine
Vorkenntnisse notwendig.

 

Kontakt

Kontakt
Telefonnummer (Telefon, sms)

0170 1152197

E-Mail

Auf1Wort@perspektive-ausstieg.de

Instagram

@auf1wortgefechte

Das Projekt

Das Projekt

Gesellschaftliche Konfliktlinien werden in den sich häufenden (politischen) Krisenzeiten
(Fluchtbewegungen, Corona, Krieg, Inflation) besonders sichtbar. Laut der Vodafone-Stiftung (2022) sind 86 % der Menschen zwischen 14 und 24 Jahren in Sorge um ihre Zukunft. Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen waren besonders in der andauernden Corona-Pandemie auch als Orte des Meinungsaustausches und der moderierten Konfliktbewältigung für Kinder und Jugendliche zeitweise unzugänglich. Die tägliche Onlinenutzung - und damit auch die Nutzung sozialer Medien - hat in dieser Zeit zugenommen (JIM-Studie 2021: 241 Min.). Laut dem Deutschen Musikinformationszentrum hörten 2021 76,7% der 14- bis 19-Jährigen sowie 62% der 20- bis 29-Jährigen „sehr gern/auch noch gern“ Hip-Hop bzw. Rap. Darüber hinaus zeigte jedoch eine Studie des Hans-Bredow-Instituts (2021) dass es die Hälfte der Jugendlichen nicht für wichtig halte, sich Informationen über Neuigkeiten und aktuelle Ereignisse zu beschaffen. Um eine demokratische Diskussions- und Streitkultur zu fördern, mit Hilfe derer Kinder und Jugendliche soziale und politische Konflikte gewaltfrei verhandeln und nach Lösungen suchen können, braucht es geeignete alters- und interessenangemessene niedrigschwellige digitale Diskursformate mit Bezug zu ihrer Lebensrealität.

Finanzierung & Trägerschaft

Finanzierung & Trägerschaft

Auf1WortGefechte befindet sich in Trägerschaft von perspektive ausstieg e.V. Verein für Demokratieförderung und Rechtsextremismusprävention. Das Projekt wird durch den Innovationsfonds im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Jugend und Integration des Landes Bremen und seit 2024 durch die Abriporta-Stiftung gefördert. perspektive ausstieg e.V. wurde 2020 gegründet und setzt sich zum Ziel, als Bremer Verein für die Themen der Prävention von Hinwendungsprozessen und der Förderung von Ausstiegen entsprechende professionelle Unterstützungs- und Informationsangebote zu initiieren und zur Verfügung zu stellen. perspektive ausstieg e.V. trägt mit seinen Angeboten zur Eindämmung des Rechtsextremismus im Land Bremen bei und beteiligt sich aktiv an Prozessen der Demokratieförderung. Er vereint mit seinen Mitgliedern lokale, regionale und überregionale Kompetenzen und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.